Startseite

Julie Thielen ist die Schnellste im NetAachen-Preis

Es läuft für Julie Thielen vom RFV Losheim e.V.: Heute Mittag hat sie den NetAachen-Preis gewonnen. Mit ihrem temperamentvollen Wallach Bad Man gewann sie vor Hanna Schumacher mit High Dream und Lea-Sophia Gut mit Salvador. In der vorigen Prüfung, dem Preis der Hubert Flachskampf GmbH Sanitär und Heizung, wurde sie schon mit ihrer Stute Showbizz dritte.

Im morgigen Finale strebt die 14-Jährige wieder einen Sieg an. "Wenn es läuft wie heute, wäre es schon gut!", meint Julie. Für die nächsten Jahre hat sie ehrgeizige Pläne: Bei der Europameisterschaft Ponys an den Start gehen, größere Turniere reiten, vielleicht sogar mal beim CHIO Aachen dabei sein. Sie ist in diesem Jahr deutsche Vize-Meisterin bei den DJM in Riesenbeck geworden und hat schon mehrfach die Goldmedaille bei den Saarländischen Pony Meisterschaften gewonnen. So kann es weitergehen.

2014 gewann sie schon einmal das Pony M*-Springen beim Salut-Festival, ebenfalls mit dem 13-Jährigen Bad Man. "Er kämpft immer und ist ganz da, wenn er weiß, es geht los!" schwärmt Julie Thielen. In die Albert-Vahle-Halle kommt sie jedes Jahr wieder gerne, 2016 ist ihr drittes Jahr. "Hier ist eine besonders schöne Atmosphäre, die Stimmung ist toll. Es ist einfach schön, hier zu sein!"

Julie Thielen mit "Bad Man" sowie Aufsichtsratmitglied Wolfgang Mainz sowie NetAachen-Pressesprecher Thomas Schwabe und Turnierdirektor Willibert Mehlkopf.

Julie Thielen mit "Bad Man" sowie Aufsichtsratmitglied Wolfgang Mainz sowie NetAachen-Pressesprecher Thomas Schwabe und Turnierdirektor Willibert Mehlkopf.